Umsatz pro Auftrag steigern?

18 Nov

Kann das sogenannte „Cross-Selling“ tatsächlich den Umsatz pro Auftrag erhöhen?

Hiermit möchte ich mit Euch eine kleine Diskussion anregen, ganz zu unserem „Main-Topic“ und ganz zu der Frage meiner heutigen Überschrift.

  • Wie oft habt Ihr schon den Nagelhärter zum Nagellack oder den Cookie zum Milchcafé gekauft, obwohl Ihr es eigentlich gar nicht auf „dem Schirm“ hattet?
  • Wie oft lasst Ihr Euch durch die Querverkaufs-Maßnahmen anlocken und wie beeindrucken Euch „Nebenangebote“?
  • Empfindet Ihr es schlichtweg als „cool“, in den Geschäften mit In-House-Werbung quasi erschlagen zu werden oder ist es eine Bereicherung?

Wenn mir ein Online-Shop die Schuh-Créme zum neuen italienischen Lederschuh anbietet, ist das ja genau das Gleiche; nur in diesem Fall nicht wirklich störend, denn man kann es leicht „wegklicken“. Aber wenn mein Schuhmacher mich bei jedem Sohle Erneuern fragt, ob ich auch neue Schnürsenkel will, geht mir das sprichwörtlich genau so auf den Senkel wie: „Payback oder Deutschlandkarte?“.

Nein danke; Punkte sammel‘ ich -wenn überhaupt- in Flensburg.

4 Antworten to “Umsatz pro Auftrag steigern?”

  1. Danny November 20, 2010 um 11:42 am #

    Hi Sebastian.
    Gemäß den Erkenntnissen der letzten Wochen, bin ich mir ziemlich sicher, dass der Umsatz durch Zusatzverkäufe gesteigert werden kann. Interessant dazu ist auch der Artikel ‚Wie Unternehmen ganz leicht ihren Umsatz steigern können‘ (http://www.business-wissen.de/vertrieb/zusatzverkauf-wie-unternehmen-ganz-leicht-ihren-umsatz-steigern-koennen/).
    Nagellack habe ich noch nicht gekauft, aber einen Karabiner zum Klettern als ich eigentlich nur eine Fahrradlampe kaufen wollte!
    Nebenangebote empfinde ich nicht als anstrengend, sondern meistens auch sehr hilfreich. Manchmal vergisst man Zubehör zu bestellen oder zu kaufen – durch die Erinnerung auf der Internetseite oder durch den freundlichen Mitarbeiter wird dies jedoch vermieden. Kleiner Tipp: Deinen Schuhmacher solltest du vielleicht freundlich auf die Schnürsenkel ansprechen.
    Besten Gruß

  2. Dustin Februar 20, 2011 um 8:13 pm #

    Seid gegrüßt, gute Frage. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass cross- selling Maßnahmen eine gute Möglichkeit bieten den Umsatz pro Auftrag zu steigern. Wird in den gängigen Definitionen die man im Web so findet auch häufig miteinander verknüpft. Persönlich bin ich auch ziemlich genervt von zu aggressivem Marketing, da ich meist mit gezielten Vorstellungen Einkäufe tätige. Jedoch kann ich mich gegen Impulskäufe durch z.B. gelungenes product-placement auch oft nicht wehren…

Trackbacks/Pingbacks

  1. Cross-Selling im Coffeeshop « German CopyCats - November 22, 2010

    […] durch den Post von Sebastian im Blog Coffee in a Box gucken wir uns heute mal das Cross Selling Potential von Balzac Coffee […]

  2. This week on Coffee in a Box… « Coffee in a box - November 23, 2010

    […] Umsatz pro Auftrag steigern?, by Sebastian, 18.11.2010 Wer es wie Sebastian als störend empfindet von Verkäufern auf Zusatzangebote aufmerksam gemacht zu werden, ist herzlich eingeladen seine Erfahrungen hier zu teilen! […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: