Diversifikation, emotional selling & branding – Sybille Hein

8 Dez

Am 24.November 2010 hatten wir die Möglichkeit im Rahmen unseres Themenfeldes an

Knöpfchen von Sybille Hein

Knöpfchen von Sybille Hein

der HWR Berlin Sybille Hein und Ihren Ehemann Jochen kennenzulernen. Ihr Unternehmen mit dem Namen der Autorin, Illustratorin und Designerin Sybille Hein dreht sich rund um wie sie selbst sagen ‚ Rotzfreche Kinderbücher und Kindermode’. Wie sich das junge Unternehmerpärchen ebenfalls des Cross-selling bedient und reale und digitale Geschäftsmodelle kombiniert, erfahren Sie hier.

Die Unternehmerpersönlichkeiten Jochen und Sybille Hein beschäftigen sich rund um das Thema Kinderbücher und Mode. Anfangs arbeitete Frau Hein jedoch für verschiedene Verlage und illustrierte zahlreiche Bücher, bevor sie begann eigene Bilderbücher, Lieder und inzwischen auch Mode zu vertreiben.

Emotional branding & selling emotions

Das Unternehmen Sybille Hein ist somit ebenfalls ein gutes Beispiel für Diversifikation und emotional Branding bzw. selling emotions. Wie Lena in Ihrem Artikel Selling Emotions as a competitive advantage beschreibt, nutzt auch das Team um Sybille Hein die emotionale Bindung der Leser um weitere Produkte zu vertreiben und Umsätze zu generieren. Kinder werden über die spannenden und witzigen Geschichten bei persönlichen Lesungen angesprochen und eine Verbindung zur Marke Sybille Hein sowie zu den Figuren hergestellt um später Produkte zu verkaufen.

Diversifikation

Die Diversifikation des Geschäfts neben Büchern auch Kleidung zu veräußern, schafft ein solideres unternehmerisches Standbein und ermöglicht langfristig mehr Erfolg. Dies konnte man ebenfalls in meinem letzten Artikel feststellen. Neben den tollen Büchern weist auch die Mode eine Besonderheit auf: Um sich vom Markt abzusetzen und einen weiteren Vorteil zu generieren, wird ausschließlich 100% Bio-Baumwolle (mit GOTS-Label) sowie sämtliche Druckeinheiten aus schadstofffreien Öko-Farben (Vgl. http://www.sybillehein.de/products/) verwendet. Jochen und Sybille Hein steigern hier die Wertschätzung der Kunden und differenzieren sich vom Markt in eine Nische.

Zielgruppe: Kinder oder Eltern oder beides?

Die Zielgruppe sind natürlich in erster Linie Kinder. Doch meist treffen die Eltern die Kaufentscheidung gerade für den jüngeren Nachwuchs. Ist der Kontakt zwischen Sybille Hein durch musikalische Lesungen oder Karbarett einmal hergestellt, wünschen sich die Kinder oft Produkte die sie ‚berührt’ und ‚ergriffen’ haben.

Reales und digitales Geschäftsmodell

Wie schon erwähnt, gibt Frau Hein verschiedene Lesungen und Auftritte um die Marke weiter zu publizieren und zu verbreiten. Sie ist somit praktisch gesehen das Geschäft. Der Vertrieb findet jedoch neben dem Atelier in Berlin Prenzlauer Berg hauptsächlich über den Online Shop statt. Die Kundenbindung und -pflege erfolgt folglich real und digital. Auch die drei Phasen des Verkaufs im Internet von Guido Happe und Mario Pufahl aus Innovatives Vertriebsmanagement: Trends, Branchen und Lösungen (2004) werden sehr gut kombiniert. Neben der Kontaktphase, die Online und real stattfindet, können sich die potentielle Käufer ‚ohne jeden Druck durch einen Vertriebsmitarbeiter‘ (S.47)  über die Produkte und das Angebot informieren. Diese Informationsphase erhöht die Transparenz und die Kundenzufriedenheit. ‚Argumentationsphase und Informationsphase liegen im Internet sehr nah beieinander.‘ Bild und Tonanimationen auf der Homepage veranschaulichen das Angebot und wecken das Interesse. Auch Online Games unterstützen das Angebot und locken Kunden auf die Homepage.

Das Ingelprinzip von Jim Collins

Gemäß dem Igel-prinzip von Jim Collins aus: ‘Der Weg zu den Besten’ (2003) lässt sich das Konzept Sybille Hein sehr einfach beschreiben:

Was ist unsere wahre Passion?Sybille Hein erzählt am liebsten Geschichten

Worin können wir die Besten werden? Kinderbücher noch spannender, interessanter und vielseitiger zu machen.

Was ist unser wirtschaftlicher Motor? Sybille und Jochen Hein stecken Ihre ganze Energie und ihre berufliche Karriere in die Marke Sybille Hein. Diese finanziert ihr Leben und ihre Zukunft.

Die Marke Sybille Hein besticht durch ein gut durchdachtes und vielseitiges junges Unternehmen das ein gutes Mittelmaß zwischen realem und digitalem Geschäftsmodell gefunden hat, ohne dabei den Kontakt zum Konsumenten zu verlieren. Cross-selling in Verbindung mit emotionaler Stärke.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.sybillehein.de/

Hilfreich und interessant: http://www.stiltec.de/existenzgrundungunternehmensfuhrung/

Eine Antwort to “Diversifikation, emotional selling & branding – Sybille Hein”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Green New Deal = Grüner Wirtschaftsmotor für Deutschland? « Coffee in a box - Dezember 15, 2010

    […] und Unternehmen auf nachhaltige und effiziente Produktion. So werden z.B. alle Kleidungsstücke von Sybille Hein ausschließlich aus 100% Bio-Baumwolle (mit GOTS-Label) sowie sämtliche Druckeinheiten aus […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: