Location Based Services und „geoslavery“ Teil 1

18 Feb
foursquare

foursquare

Liebe Leser, in diesem Artikel möchte ich euch den Wachstumsmarkt der Location Based Services vorstellen indem auf den Branchenführer und dem „derzeit heißesten Startup“ Foursquare genauer eingegangen wird. Daraus resultierend werde ich dann auf die Gefahren der Entwicklung bis hin zum sogenannten „geoslavery“ eingehen was uns ein Szenario bietet, welches man sonst nur aus Science-Fiction Streifen kennt.   

Während sich die deutsche Gesellschaft noch über die Privatsphären Verletzungen durch Google Streetview oder ähnlichen Diensten beschwert entwickelt sich ein Trend, der das alles noch in den Schatten stellt. 

Gemeint ist die Entwicklung der Location Based Services. Das sind standortbezogene Dienste die einem Handy- oder Smartphonebesitzer mit Informationen bezüglich seines Standortes versorgen um ihm die Interaktion mit seinem Umfeld zu ermöglichen.

smartphones

smartphones

 Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: Über ein smartphone, welches man immer mit sich führt werden Informationen über den Aufenthaltsort in soziale Netzwerke wie Facebook gesendet und sowohl Freunde als auch Firmen können immer erkennen wo sie sind und dementsprechend zur Ortung und zur Kundenprofilanalyse nutzen.

Das Prinzip des LBS existiert schon länger und wird erstmal in 3 Kategorien unterschieden:

Navigation: Routenplanung, Tankstellen- und Geldautomatenortung

Tracing Services: City Guide, Shopping Tipps und Restaurantführer

Sicherheit: Notruflokalisierung 

Die Gründe für das Aufkommen dieser Dienste liegen auf der Hand. Mit der rasanten Verbreitung der Smartphones erhöht sich die Möglichkeit Lokaldaten abzugeben und zu empfangen.

facebook/ Twitter

facebook/ Twitter

 Des Weiteren trägt der moderne Drang sich im Internet bei Diensten wie Facebook oder Twitter mit teilweiser narzistischer Selbstdarstellung zu präsentieren zum Erfolg der Branche bei und gibt ihm neue Nahrung. So ist es zu erklären, dass die direkten Konkurrenten Foursquare, auf den im Folgenden noch genauer eingegangen wird, und Gowalla laut Dannys Artikel zu den „heißesten Startups “ , wohl auch auf Grund ihres Entwicklungspotenzials,gezählt werden. 

Foursquare Branchenprimus

Foursquare ist der Ortsdienst mit dem größten Marktanteil und einem erstaunlichen Wachstum. Innerhalb von 2 Jahren seit der Gründung konnte das Unternehmen 6 mio. Mitglieder verbuchen, ein Wachstum von 3400% erreichen und seit 2009 übermittelten die Mitglieder 382 mio. mal ihre aktuelle Position um Informationen für das jeweilige Umfeld zu ergattern.Mit einer steigenden Tendenz von bis zu 1 mio. angeforderten Diensten pro Tag. So checkt man als Mitglied via Handy in Restaurants, Parks und anderen Orten ein, übermittelt die Daten an soziale Netzwerke und erhält dafür von den jeweiligen „einscheck Orten“ ( Unternehmen) Punkte bzw. virtuelle Abzeichen, welche sich in Form von Rabatten wiederspiegeln. 

Da dieser Artikel jetzt schon ziemlich lang geworden ist, zeige ich euch erst im nächsten Artikel das Geschäfts- und Ertragsmodell von Foursquare und werde auch auf die Gefahren dieser Entwicklung dem sogenannten „geoslavery“ eingehen. Also bis zum nächsten mal…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: